Ausgezeichnete 2011

Die Jury

Die Jury des Sparda-MusikNetzWerkes umfasst Experten aus Wissenschaft, Musik, Kultur und Politik. Außerdem sind der Vorstand der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales sowie Vertreter des Landesverbandes der Musikschulen in NRW und des Landesmusikrates NRW beteiligt.

Die Jury der „Auszeichnung 2011“ bestand aus:

  • Martin Recker (Vorstand der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West)
  • Arnd Bolten (Vizepräsident des LandesMusikRates NRW e.V.)
  • Prof. Dr. Wolf-Dietrich Bukow (Prof. em. für Erziehungs- und Kultursoziologie, Uni Köln)
  • Volker Gerland (Vorsitzender des LVdM NRW e.V.)
  • Prof. Karl Karst (Programmchef WDR 3)
  • Antje Valentin (Direktorin der Landesmusikakademie NRW e.V., Heek)
  • Dr. Robert von Zahn (Generalsekretär des LandesMusikRates NRW e.V.)


(v.l.n.r.: Martin Recker, Prof. Karl Karst, Volker Gerland, Antje Valentin, Dr. Robert von Zahn, Prof. Dr. Wolf-Dietrich Bukow, Arnd Bolten)

AUSGEZEICHNETE  Kooperationsprojekte 
Diese Auszeichnungen sind mit einer finanziellen Anerkennung in Höhe von jeweils 1.000 Euro verbunden.

Sparte Begegnung
Die Auszeichnung wird der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. und dem Sängerkreis Oberbergisch Land e.V., der Musikschule Morsbach e.V. und der Mucher Konzertgemeinschaft sowie dem Katholischen Kirchengemeindeverband Morsbach-Friesenhagen-Wildbergerhütte für das Projekt „Johannes-Passion für alle“ verliehen. Hier wurde mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus verschiedenen Musikschulen, Chören und Orchestern gemeinsam Bachs Johannes-Passion als bedeutendes und anspruchsvolles Standardwerk der Oratorienliteratur erarbeitet. Das Sparda-MusikNetzWerk würdigt mit dieser Auszeichnung den hohen künstlerischen Anspruch des Projektes: Hier begegnen sich Menschen unterschiedlichster Altersstufen und musikalischer Herkünfte. Hinzu kommt die bemerkenswerte Nachhaltigkeit des Passions-Projektes vor Ort, die sich unter anderem in der Gründung einer gemeinsamen Chorakademie zur weiteren Förderung ambitionierter Kinder und Jugendlicher zeigt.

 

Sparte Bildung
Die Auszeichnung geht an die Musikschule Haan e.V. und die Gemeinschaftsgrundschule Unterhaan für das Projekt „
Die Haaner Wassermusik“. Hier ist ein Konzert realisiert worden, bei dem sich alles um das Thema „Wasser“ drehte. 300 Grundschüler und 26 Instrumentalschüler der Musikschule präsentierten „Wasser-Musik“ von Händel bis zu Improvisationen mit Eimer, Flaschen und Wasser-Geräuschen.
Das Sparda-MusikNetzWerk würdigt damit die originelle, phantasievolle und kreative Verbindung von Sachthemen und Musik in der Kooperation von Musikschulen und Grundschule, eingebettet in weitere fächerübergreifende Aktionen in Unterricht und Exkursionen. Exemplarisch zeigt das Projekt den positiven Einfluss auf Lerneffekte durch ein hohes Maß an Partizipation im musikalischen, szenischen und gestalterischen Bereich.

 

 

Sparte Kulturleben
Die Auszeichnung erhält das Sinfonieorchester der Musikschulgemeinde Wermelskirchen mit der Musikschule Wermelskirchen, dem Blasorchester Darbinghausen, der Jokebox, den Good News Singers, dem Rocky Horror Picture Show Ensemble und den Kattdancers des Kulturzentrums „Kattwinkelsche Fabrik“ für das Großereignis „Pop & Klassik“. Hier konzertierten über 200 Laienmusiker und etliche Profis an zwei Tagen über die Vereins- und Stilgrenzen hinweg und ließen so ein ganz neues Klangerlebnis entstehen. Das Sparda-MusikNetzWerk hält dieses Projekt für auszeichnungswürdig, da es mit seiner umfassenden Vernetzung einer faszinierend großen Anzahl von Musikschaffenden unterschiedlichster Genres im Ort bespielgebend ist für eine Bereicherung des Kulturlebens durch Kooperation.

Sparte Nachwuchs
Die Auszeichnung geht an den Musikverein Bla
u-Weiß Recke-Espel e. V. und an den Katholischen Grundschulverbund St. Raphael Steinbach/St. Martin Obersteinbach für die beiden Musical-Projekte „Wakatanka“ (2009) und „Max, der Regenbogenritter“ (2011). Ziel des Projektes ist es, dass Kinder durch die projektbezogene Zusammenarbeit unterschiedlicher Gruppen an der Gestaltung eines großen Ereignisses mitarbeiten und dadurch motiviert werden auch dauerhaft zu musizieren. Das Sparda-MusikNetzWerk spricht sich für diese Auszeichnung aus, da sich der prämierte Musikverein mit einem genreuntypischen Projekt kreativ und uneigennützig dem musikalischen Nachwuchs in der Grundschule widmet und durch seinen Erfolg auch zur Nachahmung anregt.

 

 

Lobende Erwähnungen
In diesem Jahr sprach das Sparda-MusikNetzWerk drei lobende Erwähnungen für folgende Projekte aus:

  • Josef-Metternich-Musikschule der Stadt Hürth in der Kategorie Begegnung für das deutsch-türkische Musik- und Tanzprojekt „KommUnity!“, das sich inzwischen zu einem Kulturbotschafter Deutschlands und der Türkei entwickelt hat.
  • Musikschule Ibbenbüren ebenfalls in der Kategorie Begegnung für das Folktreffen „Grenzenlos Musikalisch“, bei dem Ibbenbürener und Berliner Folkgruppen seit vielen Jahren intensiven musikalischen Austausch pflegen und somit zur Profilierung der Musikschule Ibbenbüren als Spezialinstitut für Folkmusik beigetragen haben.
  • Kreismusikschule Hochsauerlandkreis in der Kategorie Bildung für die Kooperation mit der Schule an der Ruhraue (Städt. Förderschule mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) als Würdigung der bemerkenswerten positiven Einflüsse auf die Entwicklung der Förderschüler durch die engagierte Arbeit der (Musikschul)lehrkräfte.

Alle Auszeichnungen wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 19. November 2010 um 18.00 Uhr im Partika-Saal der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf verliehen. Dort präsentieren sich auch die frisch gebackenen Preisträger mit einem Musikbeitrag.