Ausgezeichnete 2010

Folgende Musikprojekte wurden in den vier Sparten Begegnung, Bildung, Kulturleben und Nachwuchs von der Jury des Sparda-MusikNetzWerkes ausgezeichnet:
Diese Auszeichnungen sind mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro verbunden.

 

Sparte „Nachwuchs“
Die Auszeichnung geht an den Musikverein Birgden 1914 e.V., den Musikverein Schierwaldenrath, den Instrumentalverein Stahe-Niederbusch e.V. und die Grundschule Schule der Begegnung Birgden für die Durchführung einer Bläserklasse durch den Musikverein an der Grundschule seit 2003.
Das Sparda-MusikNetzWerk würdigt damit die Nachhaltigkeit des Projektes und die Kontinuität, mit der sich der Musikverein intensiv um die Nachwuchsförderung bemüht.

 

 

Sparte „Kulturleben“
Die Auszeichnung wird der Bergischen Musikschule Wuppertal und den Kooperationspartnern Kinder- und Jugendtheater Wuppertal, Rex-Theater, Kulturzentrum die börse und die Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal, für das Projekt verzockt verliehen. Bei diesem Projekt geht es um die Realisierung des selbst entwickelten Musicals „verzockt“, das sich mit dem Thema der Computersucht beschäftigt. Mitte Juni 2010 haben die 35 Teilnehmer zwischen 13 und 30 Jahren im Kulturzentrum die börse in Wuppertal dieses Musical mehrmals aufgeführt, weitere Aufführungen sind geplant. Das Sparda-MusikNetzWerk begründet die Auszeichnung mit dem hohen Anspruch des Projektes an Musik und inhaltlicher Ausrichtung. Zudem war das Spektrum der kooperierenden Partner außergewöhnlich vielseitig.

 

Sparte „Begegnung“
Die Auszeichnung erhält die Musikschule der Stadt Hürth mit ihren Kooperationspartnern Heimat&Kulturverein Hürth, und TÜKSEM e.V. für das Projekt Gemeinsam: Zuhause in Hürth. Hier haben 30 deutsche und türkische Kinder aus Hürth gemeinsam türkische und deutsche Tänze aus dem Mittelalter mit Instrumenten beider Kulturen erarbeitet und in einem Abschlusskonzert aufgeführt. Geplant sind weitere Aufführungen u.a. im Rahmen der Festlichkeiten zu „90 Jahre Gründung der Türkischen Republik“ im Kölner Gürzenich am 30. Oktober 2010. Das Sparda-MusikNetzWerk hält dieses Projekt für auszeichnungswürdig, da es tatsächlich in interkulturellen Dialog fördert und hier ein gelungener Austausch der Musikkulturen stattfindet.

 

 

Sparte „Bildung“
Die Auszeichnung geht an die Musikschule der Stadt Lüdenscheid und an die Städtische Förderschule „Friedensschule“ für das Projekt Musizieren macht Mut. Ziel des Projektes ist es, Schülern der 4. Klasse der Förderschule über das Instrument der Gitarre erste musikalische Erfahrungen zu vermitteln und in einem weiteren Schritt ein erstes gemeinsames Musizieren zu ermöglichen. Das Sparda-MusikNetzWerk spricht sich für diese Auszeichnung aus, da es sich hierbei wegen den besonderen sozialen und lernbedingten Parametern um ein sehr positives und ermutigendes Projekt handelt, das nachahmenswert ist.

 

 

 

Eine lobende Erwähnung fand das Sparda-MusikNetzWerk in der Sparte Begegnung für das Projekt Musik für alt und jung: Gemeinsam klingt ´s besser der Musikschule Ennepetal mit der Senioreneinrichtung Haus am Steinnocken, Ev. Johanneswerk e.V.
Hier musizieren und singen alte und junge Menschen gemeinsam. Zudem konnte mit diesem Projekt die Musikgeragogik (musikalische Bildung im Alter) fest in der Senioreneinrichtung etabliert werden. Das Sparda-MusikNetzWerk war insbesondere von dem Ansatz begeistert, somit wichtige Impulse für die intergenerative Musikgeragogik gefunden zu haben.